Douala Legal Tech Forum 2018 – Bericht

Den Artikel teilen

Teilen auf facebook
Teilen auf whatsapp
Teilen auf twitter
Teilen auf linkedin
Teilen auf email
Internationale und lokale Experten trafen sich am 30. und 31. Mai 2018 im Sawa Hotel in Douala zu einer wegweisenden Konferenz mit dem Titel “Neue Technologien im Dienste des Rechts in Afrika: Welche Möglichkeiten für welche Akteure? ”.

Dieses Forum war eine Gelegenheit zum Austausch und zur Auseinandersetzung mit den neuesten Trends im Bereich Recht und neue Technologien.

Die Douala Legal Hackathondie parallel zur Konferenz stattfand, hatte einen dreifaches Ziel :

  1. konkrete Lösungen anbieten und wirksam bei der Bewältigung der komplexen Rechtsfragen (Zugang zum Recht, Formalisierung der Wirtschaft, Rückverfolgbarkeit von Transaktionen, Erleichterung der Finanzierung, Bekämpfung der Korruption, Sicherung von Eigentum),
  2. die Schaffung von Existenzgründungen zu fördern Afrikanische Länder,
  3. das Treffen zwischen Anwälten und Entwicklern zu schaffen, um die Entstehung eines rechtlichen und technologischen Ökosystems in Kamerun zu fördern..

Begründung des Douala Legal Tech Forum

Effektive Rechts-, Steuer- und Justizsysteme sichere Investitionen national und international, einen unternehmerischen Ansatz fördern und Stärkung des Vertrauensgefühls der Prozessbeteiligten In Kamerun ist der Zugang zum Recht jedoch nicht nur für Prozessführer und Unternehmer, sondern auch für die Juristen selbst schwierig.

Das Douala Legal Tech Forum ist Teil des regionalen Prozesses zur Harmonisierung des Rechts in Afrika in dem Sinne, dass eines seiner Ziele darin besteht, sich an folgenden Aktivitäten zu beteiligen Verbesserung der Sichtbarkeit und Attraktivität der afrikanischen Rechte.

Dieses Forum findet auch zu einer Zeit statt, in der Kamerun den Erwerb der Glasfaserund bereitet sich damit darauf vor, seiner Bevölkerung ideale Bedingungen zu bieten für Austausch mit der Welt und vor allem, unternehmen in der digitalen weltDas Douala Legal Tech Forum will diese unternehmerische Bewegung fördern, die es jungen Menschen ermöglicht, Selbstvertrauen zu gewinnen und mit weniger mehr zu erreichen.

Gleichzeitig rechtfertigen das Aufkommen neuer Technologien und die Geschwindigkeit, mit der junge kamerunische Unternehmer sie ergreifen, dass die innovative Rechtslösungen werden gefunden, umdiese Unternehmer zu unterstützen Das Douala Legal Tech Forum zielt darauf ab, Lösungen zu schaffen, die die Wahl von formelles Unternehmertum.

Die Rechtsberufe, zu denen vor allem die folgenden gehören Anwälte und die Richter immer mehr von ihnen treffen. neue Technologien in ihrer Praxis und müssen daher in der Lage sein, die sie verstehen dann zuangemessene Antworten gebenDas Douala Legal Tech Forum beabsichtigt, diese Themen klar darzustellen und zu schaffen. nachhaltiger Austausch zwischen internationalen und lokalen Experten.

Schließlich findet auch das Douala Legal Tech Forum statt, da viele von IhnenUnternehmen (aller Größenordnungen) möchten die Bedürfnisse der Kunden kennen und integrieren. technologische Werkzeuge die es ihnen ermöglichen wird. ihre Wechselwirkungen mit dem Gesetz zu vereinfachen..

 

Bericht über die Diskussionen der Konferenz

Eröffnungsrede: Legaltech-Möglichkeiten in Kamerun

Lautsprecher 

  • Gibran FREITASMitbegründer, Rechtsabteilung Afrika

Diese Intervention bestand aus einer Einführung in die Definition von legaltech, ihre Geschichte und ihren aktuellen Kontext in der Welt und insbesondere in Afrika. 

Die auf das Gesetz angewandten Technologien ermöglichen unterschiedliche Anwendungen, z.B.

Unternehmensgründung und -management

Kundenbeziehungsmanagement

"vorausschauende" Gerechtigkeit

Vertragsmanagement

Online-Schiedsverfahren

Erstellung von Online-Handlungen

rechtliche Informationen

Verbraucherschutz

Legaltech entwickelt sich, weil es von einem günstigen Umfeld umgeben ist: 

Dieser Kontext beinhaltet zunächst eine die ständig wachsende Nachfrage nach Zugang zum Recht von Unternehmern, Prozessanwälten, vor allem aber von Juristen selbst.

Die digitale Revolution und die Datenöffnungsbewegung sind zwei weitere Elemente, die im Zusammenhang mit der günstigen Entwicklung der Rechtstechnik stehen.

In Afrika gibt es derzeit etwas mehr als zwanzig legaltech startupsEine Volkszählung finden Sie auf der Seite https://www.legaltechafrica.co/startups.

Auf kontinentaler Ebene deuten bestimmte Parameter darauf hin, dass legaltech eine vielversprechende Zukunft hat:

  • die Jugendlichkeit der Bevölkerung der verschiedenen Länder und der Länder. Fehlen einer bestehenden Infrastruktur die Wahrscheinlichkeit der Übernahme durch die verschiedenen Akteure (Unternehmer, Institutionen, Unternehmen) zu erhöhen. disruptive Lösungen (technologisch und kommerziell)
  • Start-ups florieren in allen Bereichen. (Gesundheit, Bildung, Bankwesen, Landwirtschaft usw.) und sie werden über Folgendes verfügen Notwendigkeit der Zugänglichkeit für ihre Rechtsberatung
  • bestimmte Bereiche harmonisieren ihr Rechtsnormen in Handels-, Steuer- und Zollfragen (OHADA, UEMOA, CEMAC usw.), und diese Harmonisierung ermöglicht es, Folgendes zu berücksichtigen legale Start-up-Implementierungen in allen Ländern dieser Bereiche.

 

Runder Tisch 1: Die digitale Transformation der Rechtswelt in Afrika: Herausforderungen und Perspektiven

 

Interessengruppen

    • Jean-Louis CORRÉAAußerordentlicher Professor, Virtuelle Universität Senegal
    • Geduld MAPOKOPräsident, Präsident, Vereinigung der Vereinigung der Wirtschaftsjuristen Kameruns
  • Thomas SAINT-AUBIN, General Manager, Seraphin.legal

Moderatoren

  • Gibran FREITASMitbegründer, Rechtsabteilung Afrika
  • Ghislain KUITCHOUAGründer, TribuneJustice.com

Die Referenten diskutierten, was das Thema digitale Transformation in ihrem Tätigkeitsbereich bedeutet.

  • Für Geduld MAPOKOAls Syndikusanwalt geht es in erster Linie darum, es möglich zu machen, dassAutomatisierung von Aufgaben mit geringer Wertschöpfung die Rechtsanwälte mangels alternativer Lösungen (Due Diligence, Rechtsforschung, Fragebögen usw.) durchführen müssen, was es den Rechtsanwälten ermöglichen würde. schneller reagieren auf die Wünsche ihrer Kunden eingehen. mehr Zeit zu verbringen auf die Elemente, die einen höheren Wert haben. hohe Wertschöpfung (Beratung, Strategie).
  • Für Jean-Louis CORRÉAAls außerordentlicher Professor bedeutet diese Veränderung zwangsläufig eine Überprüfung der Ausbildung von Rechtsanwälten, sowohl zu Beginn des Studiums als auch während des gesamten Berufslebens. sich[Akk] anpassen können für einige neue Übungsmodi und an Rechtsangelegenheiten in ständiger Weiterentwicklung Zunehmend werden die Werkzeuge es jedem Anwalt ermöglichen, leicht auf Seen mit reichem Wissen zuzugreifen.
  • Für Thomas SAINT-AUBINAls Unternehmer des Rechts und der digitalen Technologie ist die digitale Transformation ein Geschenk des Himmels für den Anwalt, der die Möglichkeit hat, "technologisch zu wachsen", indem er die Akteure auf halbem Weg zwischen Technologie und Recht auffordert. maßgeschneiderte technologische Lösungen zu entwickeln die es ihm ermöglichen wird. Effizienzsteigerung und in Komfort Die Transformation wird es auch den traditionellen Akteuren (Anwälte, Wirtschaftsprüfer, Gerichtsvollzieher usw.) ermöglichen, ihre Kräfte in Strukturen zu bündeln, in denen diebranchenübergreifend ist ein erheblicher Mehrwert für den Kunden (Einzelrechnung, globale Strategie, effektivere Kommunikation). 

 

Runder Tisch 2: Der Schutz und die Verbesserung immaterieller Vermögenswerte

 

Interessengruppen

    • Thomas SAINT-AUBIN, General Manager, Seraphin.legal
    • Patrick YANKAMIngenieur und Lehrer, Universität der Berge

Moderator

  • Gibran FREITASMitbegründer, Rechtsabteilung Afrika

Das Thema dieses Runden Tisches war der Beitrag rechtlicher Innovationen zur Anpassung des Rechts an die afrikanischen Besonderheiten zum Schutz und zur Verbesserung immaterieller Vermögenswerte, die heute einen wichtigen Teil des Wertes von Unternehmen ausmachen.  

  • Für Thomas SAINT-AUBINanstatt einer digitalen Transformation des Gesetzes, leben wir eine rechtliche UmwandlungEs stellt die anhaltende Herausforderung des Hackathons um die Schaffung eines Blockchain-Registers für geschützte Wertpapiere bei OAPI und die Herausforderung dar, Lizenzen und Vermögensübertragungen direkt darin zu registrieren, sowie die laufenden Anpassungen der Legal Tech http://www.aboutinnovation.com/ In seiner OHADA-Version und einer Fallstudie über den Schutz des afrikanischen Handwerks in der Blockkette, die während eines legalen Hackathons in Dakar konzipiert wurde und deren Entwicklung weitergeht, betont er die Umbrüche beim Begriff des Eigentums und die wachsende Bedeutung von Gemeinschaftsgütern in der digitalen Wirtschaft, die im Mittelpunkt der Überlegungen in der gemeinsamen Technologie- und Informationsbasis innerhalb von Legal Tech Africa stehen, so der Unternehmer und Forscher im Zusammenhang mit dem Institut de Juridique de la Sorbonne, Die Bewertung immaterieller Vermögenswerte geht über den traditionellen Ansatz des geistigen Eigentums hinaus, insbesondere durch die Verwendung von kostenlosen und viralen Lizenzen, und es scheint ihm, dass afrikanische Kulturen für diese Modelle empfänglicher sein können (wie das in Frankreich eingerichtete Modell zur http://www.consortium-ejustice.org/), um eine weitere öffentliche Politik, insbesondere im Bereich der E-Justiz, für afrikanische Staaten aufzubauen.
  • Für Patrick YANKAMDie Anwesenheit seiner Informatikstudenten bei diesem Hackathon ist eine echte Gelegenheit, ihre Fähigkeiten zu entwickeln und an Projekten zu arbeiten, die den konkreten Bedürfnissen des Marktes und der Bürger entsprechen, und sie erkennt an, wie wichtig es ist, ihre Innovatoren auf die Notwendigkeit hinzuweisen, ihre Softwareentwicklungen zu schützen. 

 

Runder Tisch 3: Neue Technologien in Afrika: Anwendungen und Vorschriften

 

Interessengruppen

  • Kami HAERI, Partner Rechtsanwalt, Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan Paris
  • Jean Michel MBOCKPräsident, Brain International EditionAutor des "OHADA Blue Code". 
  • Serge NTAMACK, General Counsel, Microsoft Afrika

Moderator

  • Jean-Louis CORRÉAAußerordentlicher Professor, Virtuelle Universität Senegal

Der Austausch begann mit einem Überblick über den Einsatz neuer Technologien in Afrika.

    • Serge NTAMACK erklärt, wie Microsoft Africa einige innovative Unternehmen bei ihrer Entwicklung unterstützt, indem es ihnen die technische Infrastruktur zur Verfügung stellt und auch die für ihre Tätigkeit geltenden Regeln versteht, wobei es wichtig ist, dass einige Unternehmen, die ein Potenzial für erhebliche wirtschaftliche und soziale Auswirkungen haben, Folgendes tun können Entwicklungspotential ohne eine Regeln und Vorschriften übermäßig einschränkend und ungeeignet für den lokalen Kontext behindert diese Initiativen nicht. Schutz personenbezogener Daten in Afrika wurde erwähnt: es gibt nur eine Handvoll Länder mit nationalen Behörden, die für den Schutz personenbezogener Daten zuständig sind, Kamerun ist nicht eines davon..
    • Kami HAERI begann seine Intervention, indem er darauf bestand, dass das bereits bestehende Recht ist ausreichend in den meisten Fällen zur Verfügung zu stellen.rechtlicher Rahmen für eine TechnologieDas eigentliche Problem ist die Notwendigkeit für die Staaten, dass sie erkennt technologische Standards an um zu geben Beweiswert Dann stellt sich die Frage nach dem Schutz immaterieller Vermögenswerte: Damit die Fälschung aufhört, muss für die Täter dieser Straftat eine besonders abschreckende Repression gelten, da die Risiken, die sie eingehen, vorerst geringer sind als die Vorteile, die sie daraus ziehen; schließlich wird für die Vertragsgestaltung von bestimmten Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem digitalen Bereich als Lösung für die Notwendigkeit, dass Geschwindigkeit in der Streitbeilegung und der Schwierigkeit der Belastung Täter.
    • Die Börsen enden mit den Risiken der Cyberspace die Notwendigkeit für afrikanische Staaten, die den Kampf nicht fragmentieren gegen Cyberkriminalität trotz der Herausforderungen von Souveränität offensichtlich und groß Unterschiede im Fortschritt Die von Microsoft und anderen großen digitalen Akteuren geförderte Initiative Cybersecurity Tech Accord arbeitet in diese Richtung.

 

Runder Tisch 4: Ausbildung von Juristen im digitalen Zeitalter

 

Interessengruppen

  • Jean-Louis CORRÉAAußerordentlicher Professor, Virtuelle Universität Senegal
  • Kami HAERI, Partner Rechtsanwalt, Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan Paris
  • Serge NTAMACK, General Counsel, Microsoft Afrika
  • Thomas SAINT-AUBIN, General Manager, Seraphin.legal
  •  

Moderator

  • Gibran FREITASMitbegründer, Rechtsabteilung Afrika

Der Runde Tisch über die Ausbildung von Rechtsanwälten im digitalen Zeitalter beginnt damit, dass er die Bedürfnisse der Fachleute zum Ausdruck bringt.

 

  • Thomas SAINT-Aubinein Unternehmer im digitalen und juristischen Bereich, diskutiert seine Erfahrungen mit der Schwierigkeiten bei der Suche nach atypischen Profilen Neben fundierten juristischen Kenntnissen gehören zu den Fähigkeiten, die für die Arbeit in einem Legal Startup erforderlich sind, unter anderem kollaborative Arbeitdie technisches Wissen neue Technologien und die ProjektleitungAufgrund dieser Rekrutierungsschwierigkeiten werden weltweit immer mehr zusätzliche Trainingskurse entwickelt, weshalb die Legal Tech Lawyer Academy mit einer ersten Beförderung im Juli 2018 in Paris gegründet wurde. 
  • Serge NTAMACK hervorruft, dass es notwendig ist. autonom und erfinderisch um sich entwickeln zu können. Support-Tools In der Praxis der Rechtsberufe, z.B. bei der Gründung von Chatbots oder E-Mail-Managementsysteme ist besonders nützlich, erfordert aber einige Voraussetzungen. ComputerprogrammierkenntnisseZukünftige Anwälte, die aufgrund der schrittweisen Automatisierung einer Reihe von Aufgaben nicht unbedingt von einem großen Team umgeben sein werden, müssen diese Assistenten aufbauen können, um mit weniger mehr erreichen in einem Bereich, in dem Fachwissen erforderlich ist.
  • Jean-Louis CORREA besteht auf der kontinuierliche Weiterbildungin dem Sinne, dass zunehmend Fähigkeiten, die durch ein Studium oder eine erste Tätigkeit in der Rechtswelt erworben werden, zunehmen. veraltet und muss regelmäßig aktualisiert. L’Unzulänglichkeit zwischen den Fähigkeiten, die von der Arbeitsumfeld und diejenigen, die an denUniversität ist auch ein Problem, das durch die Erstellung von Synergien stärker zwischen den beiden Welten zum Beispiel durch Rechtskliniken Das Thema wird auch im Hinblick auf die Rolle der von der Familie angebotenen Bildung und ihre Auswirkungen auf das Savoir-être der Schüler behandelt. Arbeitslosigkeit junger Anwälte in einer großen Anzahl von afrikanischen Ländern. Spezialisierungsbedarf in der Beratung oder bei aufkommenden Angelegenheiten.
  • Kami HAERI stellt die Elemente im Zusammenhang mit der Ausbildung von Rechtsanwälten aus dem Bericht "Die Zukunft des Rechtsberufs" vor, den er auf Antrag des französischen Justizministers im Jahr 2016 verfasst hat, wiederum mit Schwerpunkt auf der Entwicklung von "außerjuristische" Fähigkeiten, die die Universität möglicherweise nicht vermitteln kann.Gleichzeitig sollte die Universität keine Lehrveranstaltungen anbieten, die aufgrund der Automatisierung einer zunehmenden Anzahl von Rechtsaufgaben obsolet werden, es liegt an den Studenten, Verantwortung zu übernehmen. alle "Soft Sklils" parallel zu entwickeln, damit sie sich immer mehr von der Maschine unterscheiden können.

Bericht über den Hackathon

10 für die Veranstaltung registrierte Teams, darunter 4, erreichten das Finale, um die von ihnen entwickelten Lösungen in weniger als 24 Stunden zu präsentieren.

Die Jury setzte sich zusammen aus: 

  • Jean-Louis CORRÉAAußerordentlicher Professor, Virtuelle Universität Senegal 
  • Vanessa De HAPPIRechtsanwalt, Rechtsanwalt 
  • Gibran FREITASMitbegründer, Rechtsabteilung Afrika
  • Kami HAERI, Partner Rechtsanwalt, Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan Paris
  • Serge NTAMACK, General Counsel, Microsoft Afrika

Die Teams, bestehend aus Entwicklern und Rechtsanwälten, haben hauptsächlich Lösungen rund um die Online-Streitbeilegung und den Zugang zum Recht entwickelt.

Am Ende ist es das "Team".Prozesskostenhilfe"der es geschafft hat zu gewinnen.

Das Wertversprechen dieses Start-ups richtet sich an Unternehmer, die Schwierigkeiten beim Zugang zum Recht haben, insbesondere an diejenigen in der informellen Wirtschaft, die keinen offiziellen Maßstab haben, um im Voraus zu wissen, wie viel sie ihre Steuern zahlen werden (manchmal missbrauchen die Behörden die Situation der Informalität, um "ihre Tarife durchzusetzen").

Die Rechtshilfe bietet jedem Unternehmer im Rahmen eines monatlichen Abonnements die Möglichkeit, Informationen über seine steuerliche Situation zu erhalten, indem er Online-Fragebögen zur Information über seine Situation ausfüllt und Steuerinformationen auf der Grundlage von Nachweisen von Partneranwälten übermittelt.

Rechtshilfe bietet auch die automatisierte Erstellung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie den Zugang zu einem Netzwerk von Partneranwälten, die Dienstleistungen zu Preisen anbieten, die an den Startmarkt angepasst sind.

 

Weitere Informationen zum nächsten Forum (2019) finden Sie auf der Seite : https://doualalegaltech.com

Alle Fotos der Veranstaltung finden Sie unter diesem Link: 

https://www.flickr.com/photos/legaltechafrica/albums

Kontaktieren Sie uns per E-Mail: Kontakt(at)legaltechafrica.co

Tags

Gibran Freitas

Gibran Freitas

Gibran Freitas ist Mitbegründer von Legal Tech Africa.

Antwort an den Autor

Ähnliche Artikel

Twitter-Feed

Bevorstehende Veranstaltungen

24 - 25 Sep.

Afric'Up 2019'.

Tunis, Tunesien

Legal Tech Africa überreicht den Preis des “Best African Legal Tech Startup” in Tunis anlässlich der’Afric’Up, einer der wichtigsten Startup-Veranstaltungen in Afrika.

14 - 15 Nov.

Douala Legal Tech 2019

Douala, CAMEROON

2. Auflage der großen juristischen Fachveranstaltung in Kamerun, in diesem Jahr geht es um die Verbindungen zwischen legaltech und fintech, Compliance und Finanzrecht, die gemeinsam mit der Kanzlei D. Happi organisiert wurden.

5 - 6 Dez.

Burkina Legal Tech 2019

Ouagadougou, BURKINA FASO

1. Auflage der ersten Legal Tech Veranstaltung in Burkina Faso, die gemeinsam mit Faso Legal organisiert wurde.
de_DEDeutsch
fr_FRFrançais en_GBEnglish (UK) de_DEDeutsch